...warum? <'3 warum tust du das? ich hab dir nix getan...;_;

unsre FF*

~Keep holdin' on~

...

<333

Credits

Designer

~Bill's Sicht~

N Zettel... wow, wie originell. Was besseres ist dem auch nicht mehr eingefallen. Wahrscheinlich steht da dann ne Nachricht à la 'Ich liebe dich.` drauf. Gott... wann checken die endlich, dass ich verdammt nochmal nicht schwul bin. Ich bin es nicht! Nicht! Niemals! Gott... ich meine, ist ja nicht so, als hätte ich was gegen Schwule.. wieso auch. Sind ja ganz normale Menschen eigentlich... aber ich bins eben nicht. Und nur, weil ich mich eben mehr um mein äußeres Erscheinungsbild kümmere als diese Idioten, bin ich ja auch gleich schwul... ist klar, ne?

Ohne den Zettel zu lesen schiebe ich ihn zurück zu Tom. Wenn der denkt, dass ich so leicht zum durchschauen und rumkriegen bin, hat der sich geschnitten! Aber hallo...!

Aus Tom werd ich eh nicht schlau. Der zieht eine schrähe Nummer ab nach der Anderen! Erst istz er nett zu mir... dann benimmt er sich wie das letzte Arschloch! Dann verbrüdert er sich mit Justin... guckt zu wie ich verprügelt werde... dann entschuldigt er sich für ne Tat, die er nich gemacht hat und schützt mich vor Justin, als Höhepunkt überhaupt küsst er mich -wobei ich immernoch davon ausgehe, dass er das machen sollte- und jetzt will er wieder per Zettel angekrochen kommen... na geil.

Das erlösende schellen zur Pause holt mich aus meiner Gedankenschleife zurück in die Realität. Scheiße... schon wieder hab ich nichts, wirklich nichts vom Unterricht mitbekommen... wenn das so weitergeht, endet das Schuljahr, wie das letzte. Und woran liegt das? Ist klar... an den scheiß Leuten hier auf der Schule... gott, wann merkt meien Mutter endlich, dass ich diese Schule wechseln muss, da es sonst nie und nimmer besser wird...!

Nüchtern packe ich meine Schulsachen in meine Tasche, hänge sie mir über und gehe nach Vorne zum Lehrerpult. Die Lust auf Schule ist mir heute eindeutig vergangen... wobei, hat die überhaupt mal existiert? Wohl eher nicht! Wie auch immer. Ich lasse mich vom lehrer im Klassenbuch als Entschuldigt eintragen und verlasse dann endlich dieses Klassenzimmer. Kaum habe ich die Hälfte des Flures überquert, höre ich laufende Schritte hinter mir, ein "Bill, warte!" und schließlich die Hand von jemanden auf meiner Schulter. Ich weiß wer es ist... und trotzdem passt das einfach wieder nicht in all diese Gedanken. Es passt nicht! Es kann gar nicht passen, denn warum zum Teufel fliegen plötzlich diese bschissenen Schmetterlinge in meinem Bauch rum. Das geht doch gar nicht! Fuck man.
Ich schließe kurz die Augen, atme einmal tief durch, ehe ich mich zu Tom umdrehe und ihn fragend und drohend angucke.

"Bill... ich ehm... also... eh...". Ich schaue Tom mit seinem Gestottere abwertend an. Dieser blickt irgendeinen Punkt hinter mir an, um mir nicht in die Augen schauen zu müssen. Was willst du verdammt? Raus mit der Sprache. ...Willst du dich... kann das sein? Willst du dich vielleicht wirklich entschuldigen? Sag schon! Was willst du??

"Also... du hast... deinen Bleistift vergessen!" Tom hält mir den Stift unter die Nase. Ich schaue abwechselnd zwischen dem Stift und Tom her. Das ist jetzt nciht sein Ernst, oder? Ich rolle genervt die Augen. Der letzte Funken Hoffnung ist geschwunden... Ich schnappe den Bleistift drehe mich um und gehe schnurstracks gerade aus. Hauptsache weg! Weg von Tom! Weg von dieser Enttäuschung! Und verdammt nochmal weg von diesen beschissenen fuckin' Schmetterlingen! Ich glaube ich hab Fieber oder so... oder der Kuss hat bei mir sowas wie ne Art Trauma angerichtet. Anders kann ich es mir nciht erklären... echt nich! Ich bin ja nicht schwul.

Mit dem Bus mache ich mich also auf den Weg nach Magdeburg in die Stadt. Jetzt schon zu Hause aufzukreuzen, würde nur zu dummen Fragen führen... den Vormittag verbringe ich gechillt im Alex. 

21.7.07 13:37


Tom's Sicht:

 

Ich küsse ihn weiter, bis, bis er mich endlich von sich wegschubst.
Mich kurz ansieht, 'Idiot!' sagt und verschwindet. Dieser Blick eben, er war so, er war so kühl, aber doch hatte er etwas von, naja wie soll ich sagen, von vielleicht ein bisschen dem 'Es-war-schön-auch-wenn-ungewollt'-Gefühl.Sofort werde ich mit einem leichten Schlag auf die Schultern aus meinen Gedanken gerissen. Ich drehe mich um, und blicke in das dreckig grinsende Gesicht von Justin. "Klasse Kumpel!", sagt er, und verschwindet, samt Anhängsel richtung Ausgang. Geistes Abwesend nicke ich nur und setzte mich auf die im Haupteingang stehende Bank. 'Was habe ich da gerade gemacht?', geht es mir durch den Kopf.Und dabei sehe ich immer wieder Bill und meine Lippen an einander kleben. Es war jedoch kein wiederliches-, geschweige den ein komisches Gefühl, nein im gegenteil es war ein, irgendwie schönes Gefühl, ein schönes und vertrautes. Wir waren irgendwie eins. So verbunden. Doch so nur, aber doch so fern.

..Bist du eigentlich bescheurt Junge, du bist doch nicht Schwul! Du hast eben einen Jungen geküsst..

Flüstert plötzlich eine innere Stimme. Schwul? Ich? Ich der Mädchenaufreißer? Niemals! Schnell verdränge ich die Gedanken, an Bill und den Kuss, und sehe auf meine Handy Uhr. '8:30Uhr' Der Unterricht hat seit einer halben Stunde begonnen. So schnell wie ich kann, hetze ich samt meiner Tasche zum Klassezimmer. Klopfe schnell an, und öffne die Tür.

"Und wie wollen Sie uns das erklären?", fragt mein Lehrer und sieht mich mit strenger Miene an. "Eigentlich, gibts da nichts zu erklären!2, sage ich lässig wie immer, und gehe auch mein Platz...neben...Bill. Bill. Bill. Bill. Bill. Automatisch schaue ich ihn an, währenddessen ich auch mein Platz gehe, sein Blick jedoch abweisend nach vorne gerichtet. Ich lasse mich auf mein Platz sinken und schaue nach vorne. Der Leherer schüttelt kurz den Kopf und fährt mit dem Unterricht fort. Bill's Blick immer noch stur nach vorne Gerichtet. Ist das jetzt die 'strafe' dafür das ich ihn küssen musste? Ich zücke kurz meinen Block aus der Tasche, und beschließe ihm eine kurze Nachricht zu schreiben. Schnell schreibe ich etwas auf den Zettel, und schiebe in rüber zu Bill.

15.7.07 13:11


~Bill's Sicht~

Tom Lippen auf meinen... sie rauben mir einfach den Verstand. Im wahrsten Sinne des Wortes! Und ich weiß nicht, ob ich das gut finden soll.

Der Dritte sanfte Tritt auf meinen Fuß, bringt mich -BOOM!- wieder zurück in die reale Welt. Ich löse mich von Toms Lippen und schubse ihn an der Brust zurück.

"Idiot!", zische ich, drängele mich an all den Jungs vorbei und mache mich auf den Weg zum Klassenraum. Na ganz geil... und jetzt muss ich auch noch neben ihm sitzen! Das kann mal wieder nur ein Klasse Schultag werden. Ich spür das ja jetzt schon.

Ich ließ mich an der Wand neben unserem Klassenzimmer runtersinken, schloss meine Augen und fing an über ebens nach zudenken.

Toms Kuss... der war so... anders. Ich hab schon ein paar Jungs Küssen müssen, aber jedes mal war ich nur angewidert, hab verrückt gespielt und in beinahe ausgerastet. Bei Tom bin ich in eine andere Welt abgedriftet. Ich war sowas von nicht da... und gerade das verstehe ich einfach nicht. Ich bin doch nicht schwul! Ich wars noch nie und ich werde es auch nie sein. ich meine ich hab ja nichts gegen schwule... sind ja auch nur Menschen... aber... wieso sollte das jetzt so plötzlich kommen? Das ist doch nicht normal, oder?

ich seuzfe. Gerade jetzt kommt auch schon der Lehrer. ich erhebe mich von kalten Boden, hänge mir meine Tasche wieder um und setzt mich im Klassenraum auf meinen gewohnten Platz.

Wenn ich daran denke, dass Tom sich gleich neben mich jetzt, läuft es mir eisig den Rücken runter. Er ist eben wie die anderen auch... und er wird alles darauf setzten, mich fertig zu machen und damit ich mich oute. Nur was, wenn er genau der Grund wird, mich zu outen? Immerhin war ich mir bis heute immer Sicher, dass ich nicht schwul war... aber... dieser verdammte Kuss wirft das alles durcheinander.

Die Stunde fängt an. Ich stelle fest, dass Tom nicht zum Unterricht erscheint. Jedenfalls die Erste halbe Stunde nicht. Danach kommt er in den Klassenraum eingetrudelt und lässt sich neben mir auf seinen Platz sinken. Ich würdige ihn keines Blickes.

Einerseits, aus Angst, ich würde ihm tatsächlich verfallen und Zweitens, da er einfach wie alle anderen auch ist. 

7.7.07 15:46


Tom's Sicht:

Als wir dann endlich an der Schule ankamen, hatte ich es nicht sonderlich eilig, und stieg zusammen mit Bill als setzter aus. Vom weiten sah ich auch schon Justin+Anhängsel. Ich sah, wie Bill direkt auf sie zugang, was wahrscheinlich keine Absicht war, den sie standen ja auch direkt vor dem Haupteingang. Justin hielt Bill auch schon auf, als er gerade das Schulgebäude, auch ich blieb stehen. Mit einem kurzen 'Hallo' begrüßte ich die Clique. Justin, hob mit seinem Finger Bill's Kopf hoch, der seinen Blick nämlich auf den Boden ließ. Er sagte ihm irgendetwas, und kam dann auf mich zu, und flüsterte mir ins Ohr. "So mein Freund, du wirst unsere kleinen Dame, jetzt beweißen, das sie Schwul ist! Und du wirst sie nämlich solange küssen, bis sie irgendeine Reaktion zeift.", sagte er, und zwinkert mir zu. Verwundert sah ich ihn an. Und geschockt, ich sollte Bill jetzt zeigen das er schwul ist? Langsam ging ich auch Bill zu. Warum lass ich das hier eigentlich mit mir machen? Wieder bleib diese Frage unbeantwortet. Vor Bill angekommen, sah ich ihm kurz in die Augen. "Glaub nicht, dass ich das freiwilig mache..", sage ich leise, und küsse ihn darauf auch schon. Ich küsse ihn. Oh mein Gott. Ich küsse hier gerade Bill Kaulitz, um ihm zu beweisen, dass er nicht schuwl ist.

Will ich mir damit vielleicht nicht selber auch was beweisen?, frage ich mich allein, und küsse ihn weiter. 'Scheiße man Bill! Jetzt mach doch was!', denke ich mir, und trete ihm sanft auf sein Fuß. Doch immer noch ohne jegliche Reaktion von ihm. 'Bill!', schreie ich innerlich schon, doch er, er macht nichts, er küsst mich einfach nur. Doch irgendwie ist es ganz komisch, ich finde es gar nicht eklig, oder wiederlich, ich bin nicht angewidert, von seinem bzw. ja eigentlich von meinem Kuss. Nach nocheinmal, sanftes treten auf seinen Fuß, reagiert er immer noch nicht. Doch der Deal war, dass ich ihn solange küsse, bis er irgendeine Reaktion zeigt.

9.6.07 20:18


~Bill's Sicht~

War ja ganz schön peinlich, als Tom mich plötzlich hat singen hören. Das muss ich umbedingt irgendwie unter Kontrolle bekommen, damit ich nich immer und überall rumsinge. Man sieht ja wo das endet. Als wir uns dem Schulgebäude nähern, bin ich diesmal so schlau und packe den iPod in meine Tasche. Soll ja nicht nochmal geklaut werden oder so.

Gelangweilt, wie immer steige ich aus dem Bus aus, Tom folgt mir wie ich merke. Er ist der letzte der aussteigt. Hinter und schließen sich die Bustüren und er fährt weg. Vor uns... Justin! [plus Clique]. "Morgeen.", grinst er sogleich fies, dass es mir eisig den RÜcken runter läuft. Das heißt schon mal nix gutes für mich. Muss wohl noch für gestern sein... weil Tom sich ja dazwischen gestellt hatte.

Tom guckt fast nervös zwischen mir und Justin her, während ich routinemäßig nur auf den Boden gucke und warte. Warte, dass es passiert, dass der gleich folgede Schmerz nachlässt und warte dabit es vorbei ist. Justin kommt ein paar Schritte auf mich zu und hebt mein Gesicht an meinem Kinn hoch. Am liebsten würde ich ihm in sein dreckiges Gesicht spucken. So Wiederlich!! "Meine Süße... wir haben uns was tolles für dich ausgedacht heute, nicht wahr?", fragt er und schaut nebenbei zu Tom, während er noch immer meinen Kopf an Kinn oben hält. "Ehhm...", bringt Tom nur raus und scheint mit dieser Situation überfordert. Justins Grinsen wird nur größer. Er lässt von meinem Kinn ab, doch ich halte meinen Kopf weiterhin oben.
Jutsin geht zu Tom, legt seinen Kopf an sein Ohr, flüstert ihm etwas zu, schaut mich dabei ununterbrochen grinsend an uhnd dieses besagte Grinsen wird immer und immer größer. Als Justin zu Ende geflüstert hat weiten sich Toms Augen und er guckt leicht angewiedert und leicht verrschrocken zu mir. Was hat Justin ihm jetzt über mich erzählt?? Wahrscheinlich nichts, was stimmt! Justin geht wieder einige Schritte nach hinten, dafür kommt Tom einige auf mich zu.

Er stellt sich genau vor mich und schaut mit verunsichert in meine Augen.
"Glaub ja nich, dass ich das Freiwillig mache!!", zischt Tom, ehe er seine Augen schließt und mich küsst.

9.6.07 11:29


Tom's Sicht:

 

Als ich in den Bus steige, sind alle Plätze besetzt, bis ein Platz neben Bill, nach kurzem zögern, setzte ich mich lautlos neben ihn, und stöpsel mir meine Ohrstöpsel ins Ohr. Als ich ausversehen, kurz auf den Stop Knopf drücke, höre ich plötzlich irgendein gesinge. Ich drehe mich zu Bill, an meine linke, er singt. Leicht stupse ich ihn an. Er sieht mich erschrocken an. "Ehm, du singst. Kann's sein?", fragte ich etwas lässig, aber mit einem unsicherem Unterton. Er sah mir kurz, für einen kleinen Augenblick in die Augen, dann auf den Boden und drehte sich dann aber auch wieder zum Fenster.

Ich schüttelte den Kopf und hörte weiter Musik. Nach einer Weile, kamen wir an der Bushaltestelle an, an der Justin, normalerweise einsteigen würde, an. Ich hoffte, in diesem Moment ehrlich gesagt nicht, dass er jetzt reinkommen würde, den erstens, hatte ich keine Lust auf ihn, und 2. wollte ich nich, dass er sieht, neben wem ich hier sitze.

Irgendwo mochte ich Bill glaub ich ja auch. Was? Was rede ich hier eigentlich? 'Irgendwo mochte ich Bill glaub ich ja auch...' Irgendwie, glaubte ich dass was ich gerade gesagt hatte ja sogar, aber irgendwie, war es auch undenkbar. Ich mochte Bill nicht, er war Schuwll, oder sah zumindest so aus, und keiner mochte ihn. Eigentlich wollte ich mir lieber selber ein Bild anderer Leute machen, doch das klappte diemal wohl nicht.

Naja, zurück zu JUstin, glücklicherweise, stieg er diesmal nicht hier ein, und der Bus fuhr, als keiner Einstieg einfach weiter.

Als wir dann an der Schule ankamen, wäre ich am liebsten nie angekommen, wenn ich gewusst hätte, was mich, also eigentlich Bill und mich erwartet hatte.

 

8.6.07 23:41


~Bill's Sicht~

Während ich heute mal besonders früh an der Bushaltestelle saß und die Musik in meinen Ohren durch meinen neuen iPod hab klingen lassen, gestellt sich plötzlich Tom neben mich. Als erstes war ich ein wenig verwirrt, doch als er mir einen Seitenblick zuwarf und irgendwie überrascht aussah, bemerkte ich, dass er mich nicht gesehen hatte, als er sich hier her gesetzt hatte.
Ich kaue auf meiner Lippe rum und hab irgendwie das Bedürfnis irgendwas zu sagen... wegen Gestern. "Danke...", sage ich schwach unhd warte auf irgendeine Reaktion seinerseits, doch diese bleibt aus. Also rede ich weiter: "also danke, wegen dem Geld und dass du... naja, dass du mich, sagen wir mal beschützt hast!", hauche ich der noch kühlen frischen Luft entgegen und blicke meine Schuhe an, welche mit gerade äußerst interessant vorkommen. "Lass gut sein.", ist seine knappe Antwort. Ich zucke ungewollt zusammen Wieso so kalt? Was hab ich denn jetzt wieder getan?? Ich kann Tom einfach absolut nicht einschätzten. Manchmal ist er so Nett... da würde ich sogar meinen, dass er eigentlich gar nichts gegen mich hat und mich vielleich sogar mag... doch manchaml ist er so gefühlslos und kalt., dass es mir das Blut in den Adern gefrieren lässt. Wie soll ich mich in seiner Gegenwart benehmen, wenn ich nicht sagen kann, was er über mich denkt und wie er reagieren wird, ob er mich früher oder später nicht doch schlagen wird. Bis jetzt hat er ja eigentlich noch gar nichts gemacht... es sind allein die Worte, die so wehtun.
Genervt über mich selber und diese ganze Situation krame ich aus meiner Tasche eine Zigarettenschachtel hervor, schiebe mir eine Zigarette in den Mund, zünde sie an und genieße den beruhigenden Augenblick, in dem der Rauch druch meinen Körper strömt.
Ich bin kein Kettenraucher... eigentlich Rauche ich wirklich wenig... aber manchmal muss das eben sein!

Als der Bus anfährt, schnippe ich den noch glühenden Stummel weg und steige ein. Wie immer suche ich mir einen Platz ganz hinten am Fenster aus, stöpsele meine Ohren wieder zu, lehnen meinen Kopf gegen die Scheibe ab und sehe zu, wie die Häuser, Menschen, Wälder, Felder und alles so harmlos an mir vorbeizieht. Es erinnert mich an die Situation von Gestern. Das Mädchen und den Jungen. Und das selbe Mädchen mit einem anderen Jungen. Mit der Welt ist es doch genauso. Auf den äußeren Schein scheint sie ungefährlich, lieb und als würde sie keiner Fliehge etwas zu leide tun... doch die wahrheit ist kalt und lieblos und schmerzt. Ich bemerke nicht, dass Tom die ganze Fahrt über neben mir sitzt. Und so summe ich auch wie üblich hier und da ein paar wenige Lieder mit oder singe ein paar Strophen sogar mit.

Singen... wenn ich singe, vergesse ichdie Welt um mich herum uznd lebe MEINEN Traum. Mein ganzer Traum ist es eine Band hzu Gründen und in den größten Hallen Deutschlands zu spielen... doch das wird wohl nie passieren.

8.6.07 22:44


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de