...warum? <'3 warum tust du das? ich hab dir nix getan...;_;

unsre FF*

~Keep holdin' on~

...

<333

Credits

Designer

~Bill's Sicht~

Das Auto von Toms Mutter fährt wieder. Ich mache noch einige Schritte auf mein Haus zu.
Im Küchenfenster entdecke ich meine Mutter, wie sie sich fröhlig mit jrmandem durch das Telefon unterhält. Das Lächeln auf ihren Lippen strahlt mir entgegen. Es ist ein so schöner Anblick...
Ich bleibe stehen und merke, wie mir Tränen in die Augen schießen. Ich kann doch da nicht jetzt rein und dieses Lächeln einfach wieder zerstören... das kann ich ihr doch nicht antun! Sie ist eh schon immer so besorgt um mich... so traurig, weil es mir nicht  gut geht... ich kann es nicht.
Ich fasse also einen Entschluss und drehe mich wieder um. Schnellen Schritten entferne ich mich wieder von meinem kleinen Haus. Ein paar Straßen weiter ist ein Park. Ohne wirklich darüber nach zudenken steuere ich die Grünanlage an.

Meine Schmerzen sind wie betäubt... ich merke sie gar nicht mehr... die Tränen jedoch rinnen weiterhin über mein Gesicht und hinterlassen schwarze Spuren, die Narben gleich.
Schwarze Spuren im Gesicht... tiefe Narben auf der Seele.

Erst jetzt fällt mir mein ganzer Seelischer Schmerz wieder ein. Alle Demütigungen... alles einfach. Es ist unglaublich... unglaublich grausam. Geknickt lasse ich meinen Körper auf eine Parkbank nieder, ziehe meine Knie an meinen Körper, umschlinge diese mit meinen dünnen Armen und lege meinen Kopf, der sich so schwer anfühlt auf ihnen ab.

Die Zeit vergeht... der Mond am Himmel tröstet meine kalte Seele, schenkt mir etwas Wärme. Immer wieder muss ich an Tom denken, wie lieb er zu mir war... er war wie ein anderer Mensch. Es war außerdem das Erste mal seit so langer Zeit, dass jemand Mitleid mit mir hatte, bis auf meine Familie... sonst wurde ich immer abwertend von Oben nach Unten abgeschaut... doch diesmal... war es so... schön. Ich fühlte mich so geborgen bei Tom. Es war... Glück!  Es war wirklich einfach das Glück... das Glück als Person, Tom Kaulitz.

Ich weiß nicht, wie lange ich auf dieser Parkbank saß, ich weiß auch nicht mehr, wann mir die Augen zugefallen sind und meine Tränen getrocknet sind, ich weiß aber dafür genau, wie ich wieder wach wurde... es war ein Piepen. Das Piepen eines Telefons...

Ich schlage meine Augen auf, und schaue verwirrt um mich. Ein paar Meter weiter sehe ich dann den Übeltäter. Ein Typ mit einem Hund und deren Handy, welches wohl das Piepen von dich gab. Ich dachte mir nichts weiter dabei, wecheslte meine Sitzposition, bis ich die Stimme hörte, die das Telefongespräch abnahm... Toms Stimme. Verfolgt dieser Typ mich?

"Nein Mum... ich penn bei nem Kumpel... Tschüss."

Und aufgelegt. Tom klappt sein Telefon wieder zu, lässt es in seiner tiefen Hosentasche verschwinden und macht Anstalten zu gehen. Panik kriecht in mir hoch und ohne weiter drüber nach zudenken, rufe ich nach ihm. Ganz leicht und ganz schwach, dringen die 2 Buchstaben über meine trockenen Lippen... "Tom?" 

17.8.07 23:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de